Psychosomatik

Psychosomatische Symptome


Zum Verstehen der Psychosomatik und der grundlegenden Zusammenhänge ist es wichtig, zu sehen, dass ein unverarbeiteter innerseelischer Konflikt sich unbedingt Beachtung verschaffen möchte.

Der Konflikt belastet den Betroffenen vielleicht schon länger und verursacht seelische Schmerzen sowie Angst. Um diese Belastung nicht ständig spüren zu müssen, wird der Konflikt verdrängt und so nicht weiter beachtet. Der Konflikt ist damit jedoch nicht aufgelöst und belastet die Psyche des Betroffenen weiter.

Wird der Konflikt weiterhin über längere Zeit nicht angeschaut, akzeptiert, beachtet und behandelt, kann es zu einer Symptomverschiebung auf die Körper-Ebene kommen. Der Konflikt zwingt so den Betroffenen zur Wahrnehmung und kann sich durch akute/chronische Schmerzen, Hautausschläge, Migräne, Rückenschmerzen, Verdauungsprobleme, Autoimmunprozesse etc. bemerkbar machen.

Psychosomatik

Der Körper ist die Bühne unverarbeiteter bzw. verdrängter seelische Konflikte.

Ausschluss organischer Ursachen

Vor Beginn einer psychotherpeutischen Behandlung muss eine körperliche (organische) Verursachung körperlicher Symptome durch fachärztliche Untersuchungen ausgeschlossen sein.