EMDR

Was versteht man unter EMDR ?


EMDR (engl.: Eye Movement Desensitization and Reprocessing) ist ein psychotherapeutisches Verfahren, das von der US-amerikanischen Psychotherapeutin Dr. Francine Shapiro 1987 zur Behandlung von Trauma-Folgestörungen entwickelt und mit dieser Bezeichnung 1991 offiziell eingeführt wurde. Das Verfahren der EMDR-Therapie wird hauptsächlich zur Behandlung von Trauma-Folgestörungen, Angststörungen, aber auch zur Therapie akuter/chronischer psychogener Schmerzzustände, erfolgreich eingesetzt.

Die Durchführungstechnik basiert auf bi-direktionalen Reizen, welche die beiden Gehirn-Hemisphären zur Nachverarbeitung und Integration kritischer Lebensereignissse anregen. Über die psychotherapeutische Anwendung hinaus kommt EMDR heute auch in Coaching-Sitzungen zum Einsatz.